Letter_from_Franz_Xaver_Guth_of_13_March_1862.jpg

Letter from Franz Xaver Guth of 13 March 1862

Privacy Level: Open (White)
Date: 13 Mar 1862
Location: New York County, New York, United Statesmap
Surnames/tags: Guth Wintermantel
This page has been accessed 134 times.

This letter from the collection of letters by Franz Xaver and Leopold Guth was written by Franz Xaver Guth in March 1862 from New York. He just had arrived there after crossing the ocean on the way back to his home in Clarion after visiting his parents and siblings in Simonswald. He brought two swivel chairs and two jars of schnapps with him. Apparently he traveled with a Georg Wintermantel from Waldkirch, who also wrote some sentences in the letter. When closing the letter, he asks his siblings Daniel and Mariann to be nice with each other.

Transcript

page 1
New York März 13th 1862
Liebe Eltern u Geschwister u Schwager
In aller Eile will ich Euch nun mittheilen
daß ich letze Nacht hier in New=York klüklich
und gesund angekomen bin nach einer Fahrt von nur 12 Tagen,
ich war aber die meiste Zeit krank. wir hatten 2 bis
3 Tage Sturm so daß ich manchmal dachte daß ich
nie den amerikanischen Boden betrete, aber Gott
sey Dank, ich bin unversehrt durch die Gefahren durch
gekomen, und habe mit Freuden den amerikanischen Boden
und meine neue Heimath begrüßt. Heute Nachmittag
gehe ich schon nach Philadelphia und Pittsburgh
ab, und werde in längstens 3 Tagen zu Hause sein.
Ich habe auf der Reise oft an meinen lieben Vater
gedacht und habe alle Tage für Ihn gebetet, es mit [unreadable]
sehe werden wie es Ihm auch geht. auch an mein liebe
Mutter habe ich oft gedacht wie auch meine liebe Geschwister
meinen Schwager, der Abschied war schwer und ich werde Ihn
auch in meinem Leben nie vergessen.
Mit meinen Sachen und meinen Drehstühlen bin ich
glüklich durchgekomen in New York ich brauchte keinen
Zoll für etwas zu bezahlen.
page 2
Den Krug Zwetschgen Wasser von Edward mein Schwager
habe ich noch ganz wie auch den andern Krug von Emler
und Felsenpaptist, und ich denke bis nächsten Sontag mit
mein Bruder und meinen Freunden Gesundheit zu drinken und
lebe hoch zu bringen dem Edward wie auch Emler u
Felsenpaptist.
Die Reise bis New York hat mich 150 Gulden
kostet und wird auch noch 50 fl kosten bis nach Hause,
Der Georg Wintermantel ist gesund und wohl
hier angekomen, und wenn Eduard der Schwager nach Waldkirch
kommt, so möchte er ausrichten daß ich ganz glücklich nach Neuyork
gekommen bin, u. bitte meine Eltern zu benachrichtigen daß ich
nicht schreiben möchte ob[1] den Rath meiner Bekannten
gehört habe. Darum möchten Sie mir verzeihen gleichzeitig
geschrieben zu haben. Ich werde baldige Nachricht von mir geben
& bitte deßhalb viele Grüße an meine Eltern & Bruder
auszurichten, wenn ich daß Schiksal getroffen habe.
Die veränderte Schrift hat Herr Wintermantel selbst
geschrieben.
Liebe Eltern Geschwister und Schwager: Weiters
weiß ich jetzt nicht zu schreiben, da Ihr bald einen
Brief von Clarion werdet erhalten, wenn Ihr Briefe
von Leopold [für mich] erhalten habet so schiket Sie an mich
zurük.
page 3
Und nun grüße ich Euch alle tausendmahl wie auch
mein Schwager, und lebet wohl.
Euer Sohn und Bruder
Francis X Guth
Viele Grüße an Xaver Falk, Felsenpaptist Weber alt
Schuhsep u Schuhmacherin, Lehrer Blank, des Banmüllers
Familie, Hippenhansjörk, Hafnersepp und alle die nach
mir fragen besonders aber noch den Breiler, und Emeler
in Haslach, wie auch Kettenpeter und das Kätherle, auch
den Herrn Vikari, und alle die nach mir fragen.
Hat mein Bruder Daniel auch wieder gelacht seit her,
die Schweizer Heuser waren alle beide noch gut und nicht be=
schädigt, so wie auch die Hosenträger und die Herde
Schafe von mein Schwester Mariana.
Noch eine Bitte habe ich an Euch liebe
Geschwister Daniel und Mariann, vertraget Euch ein
wenig besser miteinander um meinetwillen.
Tausend Küsse an Euch alle
der Obige.

Research notes

Apart from some of the friends he often sends greetings to, Franz Xaver this time also refers to some previously unmentioned people:

  • Lehrer Blank
  • des Banmüllers Familie
  • Breiler
  • Kettenpeter
  • Kätherle
  • Vikari

Emler and Felsenpaptist gave him a jar of schnapps.

Acknowledgements

  • Hans-Jürgen Wehrle for providing the document copies and some transcriptions
  • Eva Gawlik-Sutter for transcription and everything else
  1. maybe: "ehe ich nicht"




Images: 3
page 1
page 1

page 2
page 2

page 3
page 3

Collaboration
  • Login to edit this profile and add images.
  • Private Messages: Send a private message to the Profile Manager. (Best when privacy is an issue.)
  • Public Comments: Login to post. (Best for messages specifically directed to those editing this profile. Limit 20 per day.)


Comments

Leave a message for others who see this profile.
There are no comments yet.
Login to post a comment.

Categories: Letters